Felicitas Fuchs wurde in Prien am Chiemsee geboren und studierte nach dem Abitur Musik und Gesang an der Guildhall School of Music and Drama in London. Als Bachelor of Music schloss sie 2004 mit Konzert und Solistendiplom ab. Ihre musikalische Ausbildung wurde von namhaften Lehren wie Ian Kennedy, Charlotte Lehmann und Kurt Widmer geprägt. Zahlreiche Meisterkurse mit renommierten Dozenten wie Fischer-Dieskau, Kurt Widmer, Graham Johnson und Emma Kirkby erwiesen sich als Sprungbrett für weitere Erfolge. Derzeit wird Felicitas Fuchs von Ingrid Figur betreut.

Im Jahre 2006 ging Felicitas Fuchs als Gewinnerin des Liedwettbewerbs des Bayerischen Rundfunks „La Voce“ in Kissingen hervor. Als Lied- und Konzertsängerin konnte die junge Sopranistin schon auf sich aufmerksam machen: The Royal Albert Hall, London, Philharmonie Warschau und St. Petersburg, Herkulessaal München, Alte Oper Frankfurt. Felicitas Fuchs war bei vielen anerkannten Festivals zu Gast: Kissinger Sommer, Opernfestival Gut Immling, Chiemgau, Mozartfest Würzburg, Bad Reichenhaller Alpenklassik u.v.a. Auf der Opernbühne debütierte Felicitas Fuchs 2004 als Gretel/Hänsel und Gretel, danach folgte 2005 Clorinda/La Cenerentola, 2006 Pamina/Die Zauberflöte, Tebaldo/Don Carlos und 2007 Oskar/Un ballo in maschera.

Felicitas Fuchs geht einer regen Konzerttätigkeit nach und widmet sich intensiv dem Liedgesang. 2007 sang sie bei den Bad Reichenhaller Festspielen die Uraufführung eines Werkes, das Aribert Reimann eigens für sie komponiert hatte. Sie konzertiert regelmäßig mit renommierten Begleitern wie Axel Bauni, Jan-Philip Schulze, Moritz Eggert und Bernard Lanskey. Zu ihrem Konzertrepertoire zählen Werke wie Händels The Messiah, Haydns Die Schöpfung und Die Jahreszeiten, Mozarts Exsultate Jubilate und Requiem ebenso wie Rossinis Petite messe solennelle, Stabat mater, Orffs Carmina burana oder Tippetts A Child of our Time.

Zahlreiche Konzerttourneen bestimmen vermehrt das musikalische Leben der Sopranistin. Bereits 2005 gastierte sie in Japan beim Osaka Symphonic Orchestra, 2006 folgten Konzerte in der Philharmonie Baku/Azerbaijan, 2007 „Cape Classic“-Tournee in Kapstadt/ Südafrika und Liederabende in Singapur. Höhepunkte der Saison 2008/2009 waren Konzertauftritte in London und Doha - Qatar, in Frankreich (La Loingtaine), Singapur, Bad Kissingen sowie in der Residenz Würzburg und München. Sie sang die Pamina mit den Münchner Symphonikern und die Anna in Nabucco bei den Herrenchiemsee Festspielen unter Ljubka Biagioni zu Guttenberg. Sie konzertiert regelmäßig in der Philharmonie München und der Alten Oper Frankfurt. Felicitas Fuchs debütiert 2010 mit Mozarts Requiem in der Philharmonie St. Petersburg, tritt anschließend bei Gastspielen des Kissinger Sommers in China auf und kann mit Mozart-Arien in Doha unter James Gaffigan gehört werden. Weitere Höhepunkte der Saison sind Konzerte in Paris anlässlich einer UNESCO Welt-Konferenz mit dem Qatar Philharmonic Orchestra unter Amine Kouider und die Hauptrolle in der Uraufführung von Andrew Schultzes neuem Werk Stille Sprache in Australien, Singapur und Europa.


www.felicitas-fuchs.de

 

Startseite